Lichttest 2023

Am Freitag fand an unserem Standort in Hüttenberg die Eröffnung des Lichttest 2023 , der ab dem 01. Oktober beginnt, statt.
Unser Service-Leiter, Christoph Kittel empfing den Obermeister der Kfz-Innung Lahn-Dill, Andreas Groß (Wetzlar) und den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Lahn-Dill, Sebastian Hoffmanns (Wetzlar), gemeinsam eröffneten sie die Lichttestsaison 2023.
 
Ab dem 01. Oktober 2023 können Sie an unseren beiden Standorten in Hüttenberg und Wetzlar Termine für den Lichttest buchen.
Dabei wird die kostenlose Überprüfung der Beleuchtungsanlage an Autos gemeinsam vom Zentralverband des deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK) und der Deutschen Verkehrswacht über die Dauer des Monats Oktober angeboten. 
 
Zu diesem Check gehört die Sichtkontrolle der Beleuchtung am Fahrzeug (Fern- und Abblendlicht, Brems-, Begrenzungs- und Parkleuchten sowie Blinker und Warnblinker). Auch die Nebenleuchten und erlaubte Zusatzscheinwerfer werden beim kostenlosen Lichttest 2023 begutachtet.

Funktioniert alles einwandfrei, gibt es die „Lichttest-Plakette“, die der Polizei im Falle einer Verkehrskontrolle die geprüfte Fahrzeugbeleuchtung signalisiert.

Volkswagen Showrooms

Herzlich Willkommen in unserer Filiale in Hüttenberg.

Hier sind unsere neuen Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeug Showrooms.

Nun können unsere neuen Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeug Modelle gebührend auf den neuen Highlightflächen präsentiert werden.

Und natürlich sind Sie auch herzlich eingeladen, sich vor Ort ein Bild davon zu machen.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team von Auto-Müller

E-Mobilität

Kennen Sie schon unsere Tipps und Informationen zum Thema Elektro-Mobilität?

Wir klären Sie hier über Mythen auf, geben Ihnen alle Infos zu diesem Thema und haben auch eine spezielle FAQ-Seite zu vielen Fragen.

Unter den folgenden Links können Sie sich speziell über alle Themen rund um die Elektro-Mobilität informieren.

Haben Sie weitere Fragen oder möchten Sie sich gerne persönlich informieren?

Dann wenden Sie sich sehr gerne an unser Verkaufsteam unter: 06441-9797-10 oder
info@auto-mueller-online.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre E-Mail und beraten Sie gerne.

BÄUME FÜR DIE ZUKUNFT

Verantwortungsvolles Handeln gegenüber der Umwelt ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie.
Wir engagieren uns als Betrieb für eine saubere Umwelt, indem wir energiebewusst wirtschaften und den CO2 Ausstoß konsequent verringern. Wir haben unsere Mitarbeiter durch entsprechende Schulungsmaßnahmen qualifiziert und über eine Öko-Effizienzberatung eine starke Basis gelegt, den Energie- und Materialverbrauch in unserem Autohaus weiter konsequent zu reduzieren.
Mit unserer Baumpflanzaktion haben wir in 2013 unser eigenes Nachhaltigkeitsprojekt mit über 2500 gepflanzten Bäumen in der Gemeinde Hüttenberg gestartet.
In 2020 ging es dann weiter, das gemeinsame Forstprojekt der Gemeinde Hüttenberg und Auto-Müller GmbH & Co. KG

Für jedes verkaufte Auto und jeden neuen Fan bei Facebook pflanzen wir einen Baum.

Wir möchten mit dieser Aktion in den kommenden Jahren mehr als 20.000 Bäume in unserer Region Mittelhessen (Hüttenberg, Gießen, Wetzlar) pflanzen und damit unseren Beitrag für eine ökologischere Zukunft leisten.

Seien Sie jetzt ein Teil von unserem Projekt und lassen Sie sich jetzt kostenlos beraten und liken Sie uns auf Facebook ,um Ihren ersten Baum zu pflanzen.

Freuen Sie sich mit uns am Wachstum Ihres Baumes und mit der Gewissheit, Ihren persönlichen Beitrag für mehr Grün in Mittelhessen geleistet zu haben.

Auszug aus dem Pressetext der Gemeinde Hüttenberg

Es ist bereits das zweite Aufforstungsprojekt der Gemeinde Hüttenberg, für das sich die Firma Auto Müller GmbH & Co. KG engagiert. Am Komfortwanderweg Kirschenwäldchen gelegen, unmittelbar an der Abzweigung in Richtung Kochhanselbrunnen, entsteht auf 0,3 Hektar Fläche ein Edellaubholzmischbestand. „Es wird schon noch sechs Jahre mindestens dauern, bis es hier wenigstens etwas nach Wald aussieht“, erklärt Forstamtmann Lutz Herbel beim Ortstermin mit Bürgermeister Christof Heller und Sabine Fremerey-Warnecke, Geschäftsführerin des in Rechtenbach ansässigen Unternehmens. Dabei sind bereits rund 1200 Setzlinge gepflanzt, man sieht es allerdings nur, wenn man sehr genau durch den zum Schutz vor Wildverbiss gespannten Zaun schaut. Fein säuberlich in Reihen stehen sie da: Wildkirsche, Spitzahorn, Elsbeere, Baumhasl und Rotbuche. Man muss ein Fachmann sein, um die 20 Zentimeter langen Setzlinge, die jeweils aus der Erde schauen, der entsprechenden Baumart zuordnen zu können. „Wir lassen nach der Räumung der Fläche von Schadholz extra eine gewisse Restholzmenge liegen, damit die jungen Pflanzen nicht austrocknen. Das sieht vielleicht erstmal nicht ansprechend aus, aber es befördert die Wuchsdynamik und erleichtert auch die Pflege“, so der Experte von Hessen-Forst. Die
Zukunft sind Laubmischwaldbestände
Damit die Spaziergänger in diesem Teil der Reiskirchner Gemarkung sich dennoch ein Bild davon machen können, wie dieses Waldstück sich im Laufe der Jahre entwickeln soll, wird demnächst eine Hinweistafel an Ort und Stelle installiert. „Die Trockenheit und der daraus folgende Schädlingsbefall haben unserem Hüttenberger Wald seit 2018 sehr zugesetzt“, erklärt Christof Heller, „dabei hatten wir zum Glück schon zuvor mit 22 Prozent einen sehr geringen Fichtenanteil. Dieser wird bis auf 15 Prozent zurückgehen, da wir uns bei Aufforstungsmaßnahmen auf Laub-Mischwaldbestände konzentrieren.“ Sabine Fremerey-Warnecke hat mit Gemeinschaftsprojekten bereits gute Erfahrungen gemacht. Unterhalb der Pfingstweide in Klein-Rechtenbach entstand vor sieben Jahren – ebenfalls als Kooperation – eine Wiesenaufforstung. „Hier ist mittlerweile eine ordentliche Waldfläche entstanden und man sieht den Erfolg dieses Projektes“, erklärt sie ihre Motivation für dieses zweite finanzielle Engagement: „Natürlich soll das alles in unserem Hüttenberger
Wald geschehen, mit dem wir uns verbunden fühlen.“ Aber wer entscheidet, was zukünftig im Wald wachsen darf und was nicht? „Wir haben rechtzeitig Waldentwicklungsziele festgelegt“, erläutert der Revierförster: „Entscheidend für die Auswahl der Baumarten bei unseren Aufforstungsprojekten ist die Standortwasserbilanzkarte.“ Unter Berücksichtigung von Studien zu Entwicklung der Bodenfeuchtigkeit durch Klimaveränderungen seien Pflanzempfehlungen für unterschiedliche Standorte formuliert worden. In Hüttenberg läge der Schwerpunkt zukünftig noch mehr auf der Eiche mit einem ausgewogenen Mix aus weiteren Laubbaumarten. Der Bürgermeister ist zuversichtlich: „Das ist ein guter Plan für den Wald und damit auch gut für den Menschen. Wir sorgen mit diesen Projekten für die nach uns folgenden Generationen“.

Barrierefreiheit

Menschen mit Handicap

Wir für Sie - Individualität, Unabhängigkeit, Mobilität
- wir machen es für Sie möglich.

In unseren Autohäusern in Hüttenberg und Wetzlar, haben wir alles auf einer Ebene.

Neu-, Gebrauchtwagen & Service sind komplett ebenerdig erreichbar.

In unserem Haus in Hüttenberg wurden für Sie die Toiletten behindertengerecht umgebaut. Ebenso befinden sich 2 behindertengerechte Parkplätze direkt vor unserem Haupteingang in Hüttenberg und neben dem Haupteingang in Wetzlar.

Ob bereits behindertengerecht umgebaute Fahrzeugneubestellungen, nachträgliche Fahrzeugumbauten oder einfach nur Zeit für eine persönliche Beratung.

Zusammen mit unseren Netzwerkpartnern sind wir Ihr kompetenter und vertrauensvoller Ansprechpartner rund um das Thema Handicap-Lösungen am Fahrzeug in Mittelhessen.

Einige unserer Verkaufsberater sind u.a. speziell für Sondereinbauten geschult und freuen sich darauf, Sie persönlich und individuell zu beraten.